IG Metall Chemnitz
https://www.igmetall-chemnitz.de/aktuelles/meldung/kfz-handwerk-jetzt-einen-gang-hochschalten/
25.09.2021, 01:09 Uhr

Tarifrunde Kfz Handwerk

Kfz-Handwerk: Jetzt einen Gang hochschalten

  • 08.06.2021
  • Aktuelles

Mit Warnstreiks und Aktionen in den Autohäusern erhöhen die Beschäftigten des Kfz-Handwerks seit dem 1. Juni den Druck auf die Arbeitgeber. Die Chemnitzer Metallerinnen und Metaller der BMW Niederlassung schalten ebenfalls einen Gang hoch. Mit einer Fotoaktion verleihen die Beschäftigten den Forderungen Nachdruck und zeigten ihre Bereitschaft notfalls auch vors Tor zu gehen.

Metallerinnen und Metaller der BMW Niederlassung

Fordern 4% mehr Einkommen

Die IG Metall fordert für die rund 37 000 Beschäftigten der Kfz-Branche in Berlin, Brandenburg und Sachsen vier Prozent mehr Geld, eine überproportionale Anhebung der Ausbildungsvergütungen sowie eine Laufzeit von zwölf Monaten. Außerdem sollen noch offene Punkte aus der Tarifrunde 2019 geklärt werden, wie etwa die Fortsetzung der Übernahmeregelung oder gleiche Nachtschichtzuschläge.

Die zweite Tarifverhandlung für die Beschäftigten im Kfz-Handwerk endete am 26. Mai ohne Ergebnis. Die Arbeitgeber beharren weiterhin auf eine Nullrunde. „Unsere Antwort ist eine bundesweite Aktionswoche in der Kfz Branche, die mit Warnstreiks und Aktionen den Druck auf die Arbeitgeberseite erhöht“, so Ralf Zimmerling, IG Metaller und Betriebsratsvorsitzender der BMW Niederlassung Chemnitz. Er betont: „Wir haben heute gezeigt, dass auch mit uns in dieser Tarifrunde zu rechnen ist. Notfalls können wir auch eine Schippe drauflegen!“

Auch die Auszubildenden beteiligten sich an der Aktion. „Die Arbeitgeber müssen einsehen, der Fachkräftemangel ist hausgemacht! Im Vergleich zu anderen Tarifbranchen liegen unsere Ausbildungsvergütungen im unteren Bereich. Auch die fehlende Übernahmeregelung nach der Ausbildung beeinflusst junge Menschen bei der Suche nach einer Ausbildung“ betonte Michelle Grincho, Vorsitzende der JAV in der BMW Niederlassung Chemnitz. „Wir wollen die unbefristete Übernahme und Erhöhung der Ausbildungsvergütung, -weil wir es wert sind!“

Die Verhandlungen werden am 9. Juni fortgesetzt. Dann wird es sich zeigen wie es in der Tarifrunde im Kfz-Handwerk weitergeht. Die Chemnitzer Metallerinnen und Metaller sind jedenfalls entschlossen.