IG Metall Chemnitz
https://www.igmetall-chemnitz.de/aktuelles/meldung/ig-metall-vorstand-beschliesst-forderung-nach-acht-prozent-mehr-entgelt/
29.09.2022, 02:09 Uhr

Tarifrunde in der Metall- und Elektroindustrie

IG Metall-Vorstand beschließt Forderung nach acht Prozent mehr Entgelt

  • 11.07.2022
  • Aktuelles

Jetzt ist es offiziell: Der IG Metall-Vorstand hat an diesem Montag die Forderung für die Tarifrunde in der Metall- und Elektroindustrie beschlossen. Die Entgelte und Ausbildungsvergütutungen müssen um acht Prozent steigen - mit dieser Position geht die IG Metall im Herbst in die Verhandlungen. Die Reaktion der Arbeitgeber ließ nicht lange auf sich warten. Sie bestärkt die Erwartung, dass wir uns auf eine harte Auseinandersetzung einstellen müssen.

Die Tarifkommissionen im Bezirk Berlin Brandenburg Sachsen hatten die acht Prozent bereits beschlossen. Nun ist klar, dass dies bundesweit die Forderung der IG Metall für die Metall- und Elektroindustrie ist. Dies entschied der IG Metall-Vorstand auf seiner Sitzung am Montag. Dazu sagte Jörg Hofmann, Erster Vorsitzender der IG Metall: „Die Beschäftigten brauchen Entlastungen, auch mit Blick auf ihre 2023 nochmals steigenden Rechnungen. Die Konjunktur braucht steigende Einkommen und stabilen Konsum als existenzielle Stütze. Die Arbeitgeber müssen dafür jetzt ihren gerechten Beitrag leisten.“ Zuletzt wurden 2018 in der Branche die tariflichen Entgelttabellen angehoben.

Unabhängig von weiteren nötigen Entlastungen der Privathaushalte durch die Politik müssten die Arbeitgeber ihre Gewinne in die soziale Stabilität des Landes investieren: „Der überragenden Mehrheit der Unternehmen geht es aktuell gut: sowohl hinsichtlich der Auftrags- als auch der Ertragslage. Betriebe können steigende Kosten weiterreichen, Beschäftigte nicht“, sagte Hofmann. Dementsprechend laute das Motto dieser Tarifrunde „Solidarität gewinnt!“

Die Arbeitgeber zeigten mit ihrer ersten Reaktion, dass die Sach-Argumente bei ihnen noch nicht angekommen sind. Gesamtmetall sprach in seiner Stellungnahme davon, dass die IG Metall „blind geworden sei" für die Wirklichkeit. Für uns demonstriert dies einmal mehr, dass wir gut beraten sind, uns intensiv auf diese Tarifrunde vorzubereiten. Wir starten am 10. September mit dem großen Tarifauftakt in Leipzig in die heiße Phase der Tarifrunde Metall- und Elektroindustrie. Weitere Infos dazu in unserem Flugblatt Tarifauftakt Leipzig. Haltet Euch den Tag schon einmal frei für die Aktionen in Leizpig und informiert alle Kolleginnen und Kollegen!