IG Metall Chemnitz
http://www.igmetall-chemnitz.de/aktuelles/meldung/groesste-beschaeftigtenbefragung-deutschlands-unterstuetzt-guten-zweck/
17.10.2017, 05:10 Uhr

IG Metall Chemnitz spendet 6.888,53 Euro an drei gemeinnützige Organisationen

Größte Beschäftigtenbefragung Deutschlands unterstützt guten Zweck

  • 13.09.2017
  • Aktuelles

Die IG Metall Chemnitz hat im Rahmen der bundesweiten Beschäftigtenbefragung "Politik für alle – sicher, gerecht und selbstbestimmt“ insgesamt 6.888,53 Euro an den Verein Neue Arbeit Chemnitz e.V. (NAC), das Netzwerk für Demokratie und Courage e.V. (NDC) und den Verein Menschlichkeit als Tradition aus Stollberg gespendet.

"Nur in einer gerechten Gesellschaft können alle Menschen sicher und selbstbestimmt leben. Dafür arbeiten wir als IG Metall und zeigen Solidarität mit jenen, die Unterstützung brauchen", sagte Mario John, Erster Bevollmächtigter.

Für jeden ausgefüllten Fragebogen spendet die IG Metall einen Euro für ein soziales Projekt in der Region. Welches Projekt die Spende erhält, kann die IG Metall vor Ort entscheiden. Mario John, Erster Bevollmächtigter: "Die Beschäftigten setzen mit ihrer Teilnahme ein Zeichen für einen arbeitszeitpolitischen Aufbruch und unterstützen zugleich einen guten Zweck."

Die IG Metall Chemnitz habe sich für eine Verteilung an drei Organisationen entschieden. Alle drei Vereine setzen sich auf ganz besondere Art und Weise für Menschen, für Demokratie und das Zusammenleben in der Gesellschaft ein. Zur Spendenübergabe waren heute Vertreterinnen und Vertreter der Vereine zur Delegiertenversammlung der IG Metall Chemnitz eingeladen, um nicht nur die Spende zu übergeben, sondern auch ihren Einsatz zu würdigen.

So berät die Neue Arbeit Chemnitz e.V. vor allem arbeitssuchende Menschen in der Region. Mit dem Haus Sonne hat der Verein inzwischen auch ein Angebot zur Entlastung von Angehörigen von Pflegebedürftigen geschaffen. Das Netzwerk Demokratie und Courage gestaltet Projekttage zur Demokratiebildung überwiegend an Schulen auch im Chemnitzer Raum. Aber auch die Zusammenarbeit mit Interessensvertretungen in unseren Betrieben bei der Ausgestaltung von betrieblichen Projektwochen gegen Rassismus und Fremdenfeindlichkeit sind Beispiele für ihre Arbeit. Der Verein Menschlichkeit als Tradition ist vor allem in Stollberg aktiv. Die Mitglieder unterstützen geflüchtete Menschen, organisieren kleine und große Veranstaltungen um die Integration zu unterstützten und den Abbau von Berührungsängsten zu fördern.

Insgesamt haben sich bei der IG Metall Chemnitz 6.119 Beschäftige an der Befragung beteiligt. "Wir möchten das vorbildhafte Engagement von dem Verein Neue Arbeit Chemnitz mit 3.888,53 Euro, und mit jeweils 1.500 Euro das Netzwerk für Demokratie und Courage und den Verein Menschlichkeit als Tradition in der Region unterstützen", betonte Mario John.

Insgesamt spendet die IG Metall Chemnitz 6.883,53 Euro an drei Projekte in der Region.

681.241 Beschäftigte aus gut 7.000 Betrieben hatten sich bundesweit an der IG Metall-Befragung 2017 "Politik für alle - sicher, gerecht und selbstbestimmt" beteiligt. "Unsere Befragung ist ein voller Erfolg. Wir bedanken uns bei allen, die sich beteiligt und dieses Mammutprojekt möglich gemacht haben", sagte John. "Die überwältigende Beteiligung zeigt: Die Menschen vertrauen der IG Metall. Nach ihrem Votum richten wir unsere Arbeit aus: betrieblich, tariflich und gesellschaftspolitisch."

Sicherheit und gute Perspektiven in der digitalen Arbeitswelt, eine neue Arbeitsmarktpolitik, Arbeitszeiten, die zum Leben passen, und sichere Renten sind für die Beschäftigten laut Befragungsergebnissen besonders wichtig.

Mehr zur Beschäftigtenbefragung 2017 "Politik für alle - sicher, gerecht und selbstbestimmt" der IG Metall:

https://www.igmetall.de/befragung-2017

 

Bilder von der Spendenübergabe auf der Facebookseite der IG Metall Jugend Chemitz.


 

 

 


Drucken Drucken